17. Mai 2020
No Comments
Like

Zungenpressen verschiebt meine Zähne

Zungenpressen verschiebt meine Zähne

Zungenpressen verschiebt meine Zähne. Es gibt Patienten, die durch ihre falsche Zungenlage die Zähne verschieben. Zungenpressen ist ein Habit, also eine schlechte Angewohnheit. Durch Übungen oder sogenannte Myofunktionelle Therapie kann man die Zunge trainieren. Die Zunge ist einfach nur ein Muskel. Wie alle anderen Muskeln unseres Körpers kann er zu schlaff oder zu stark sein. Und dadurch einen Einfluss auf eure Zahnstellung ausüben.

Die richtige Zungenlage kann Zahnverschiebungen verhindern.

Im entspannten Zustand soll die Zunge an der Papilla inzisiva hinter den oberen Frontzähnen liegen. Das ist der kleine Knubbel, den ihr hinter den beiden mittleren Frontzähnen spüren könnt. Der gesamte Zungenkörper liegt im Gaumen und berührt die Front- und Seitenzähne nicht. https://www.youtube.com/watch?v=YYd3U1Wgfvs . Manche Patienten pressen aber die Zunge gegen die Frontzähne. Besonders im Oberkiefer gehen dann die Zähne nach vorne und es bilden sich unschöne Lücken. Zudem kann es zu Lispeln kommen.

Allergien, Asthma beeinflussen die Zungenlage.

Auch Allergien, Asthma und eine offene Mundhaltung können die Zungenlage verändern. Oft liegt dann die Zunge im Unterkiefer und die Lippen sind geöffnet. Der Oberkiefer wird nicht mehr durch die Zunge ausgeformt. Dies führt bei kleinen Kindern zu einem Schmalkiefer und dadurch auch oft zu einer Rücklage des Unterkiefers. Wenn die Zunge sich in der richtigen Lage befindet und der Mund überwiegend geschlossen ist, kann der Kiefer besser wachsen und es kommt seltener zu Erkältungen. Die Bakterien werden durch die Nase abgefiltert.

Atmung und Zungenpressen stehen in Verbindung miteinander.

Wenn man durch den Mund atmet, kann die Zunge nicht in der richtigen Position liegen. Der Mund ist oft offen. Die Zunge bestimmt die Form und Grösse des Oberkiefers. Auch die Mundatmung führt zu einer Änderung des Gesichtswachstums und zum Schmalkiefer.

Schlucken sollte ohne Zungenpressen funktionieren. Denn Zungenpressen verschiebt die Zähne.

Wenn man richtig schluckt, liegt die Zunge im Oberkiefer. Beim falschen Schlucken spricht man von einem infantilen Schluckmuster. Die Zunge drückt nach vorne zwischen die Zähne. Auch Erwachsene haben teilweise noch das kindliche Schluckmuster und dies bewirkt auch im fortgeschrittenen Alter eine unschöne Verschiebung der Frontzähne. Gerade, wenn es zu einem Knochenrückgang oder einer Parodontitis kommt, entstehen plötzlich zwischen den Frontzähnen Lücken. Wenn dann noch der Unterkiefer zu weit zurückliegt und lagert sich die Unterlippe zwischen den Oberkiefer- und Unterkieferzähnen ein. Dies führt zu einer Zahnlockerung und dann einem weiteren Verschieben der Zähne

Gibt es Hilfe gegen Zungenpressen?

Ja, viele Logopäden bieten Myofunktionelle Therapie an. Dort lernt man die Zungenlage zu normalisieren und auch wieder richtig zu schlucken. Auch auf Youtube gibt es viele gute Videos zum Thema. https://www.youtube.com/watch?v=gfBv71vzHWs . Wichtig für uns Kieferorthopäden ist, dass eine Zungenfehlfunktion berücksichtigt wird. Ansonsten verschiebt der Kieferorthopädie die Zähne in die korrekte Position. Das Ergebnis wird aber nicht stabil bleiben. Die Zunge ist so stark und hat soviel Kraft, das sie selbst Zähne, die mit einem festen Retainer fixiert sind, wieder verschieben kann.

Fazit: Zungenpressen verschiebt meine Zähne!

Sowohl für Kinder, als auch Erwachsene ist eine richtige Zungenlage wichtig. Die Zungenlage beeinflusst das Sprechen, die Atmung, die Gesichtsentwicklung, die Infektionsanfälligkeit und auch die Zahnstellung.

Dieser Artikel wurde von Dr. Angelika Frankenberger verfasst. https://ilovemysmile.de/arzt/frankfurt/

Teile den Artikel:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.