3. Mai 2020
No Comments
Like

Zahnspange und Schwangerschaft

Zahnspange und Schwangerschaft

Zahnspange und Schwangerschaft. Geht das?

Kann man in der Schwangerschaft eine Zahnspange tragen? Welche Vor- und Nachteile hat man, wenn man eine kieferorthopädische Behandlung durchführen lässt und dann plötzlich schwanger wird. Sollte ich gerade jetzt eine Behandlung beginnen, weil ich schwanger bin? Das sind alles Fragen, die uns in der Praxis immer wieder gestellt werden. Deshalb wollen wir in diesem Artikel für Klarheit sorgen.

Kann man in der Schwangerschaft eine Zahnspange tragen?

Grundsätzlich kann man als Schwangere natürlich Zahnspangen tragen. In der Schwangerschaft verändert sich die Mundflora, manche Schwangere haben stark geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch. Es ist anfälliger für Entzündungen. Zudem wird empfohlen, in der Schwangerschaft keine Röntgenbilder machen zu lassen. Deshalb raten wir von Lingualspangen und auch Multibandapparaturen ab. Wir haben bei unseren Patientinnnen gemerkt, das dies das Problem des verdickten Zahnfleisches noch verstärkt. Mit den Schienen funktioniert es dagegen gut. Wenn man schon eine feste Zahnspange im Mund hat. Kann man diese mit engmaschigen Kontrollen und einem guten Hygienekonzept, natürlich behalten.

Welche Vor- und Nachteile hat man, wenn man mitten in einer kieferorthopädischen Behandlung ist und dann plötzlich schwanger wird.

Wie immer ist es wichtig eine gute Mundhygiene durchzuführen. Es gibt gute homöopathische Zahnpasten, die das Zahnfleisch beruhigen und den Schwellungen entgegenwirken. https://hebammenkonsum.de/schwangerschaft/warum-eine-zahnpasta-fuer-schwangerschaft-und-stillzeit/ . Wir helfen dir gerne, wenn es zu Problemen kommt. Es ist nicht empfehlenswert einfach die Behandlung zu unterbrechen. Dies gilt sowohl für die feste, als auch für herausnehmbare Spangen. Ein Vorteil ist, das der Stoffwechsel in der Schwangerschaft erhöht ist. Das Gewebe hat grosse Umbaukapazitäten. Natürlich können wir das nutzen. Bei Invisalign kann man die Schienen schneller wechseln. Es ist dort also sogar von Vorteil, wenn man schwanger ist.

Stimmt es, dass es besonders günstig ist, eine KFO Behandlung zu beginnen, wenn man schwanger ist?

Immer mehr Patienten kommen zu uns, weil sie schwanger sind. Sie haben von ihren Freunden oder auch von ihrem Zahnarzt gehört, das gerade in der Schwangerschaft eine Behandlung von Vorteil ist. Stimmt das? Ja, das ist schon etwas dran. Gerade in der Schwangerschaft ist man oft zuhause. Auch nach der Geburt hat man Zeit. Diese Zeit nutzen viele, weil man sich zuhause besser an eine Zahnspange gewöhnen kann, als wenn man in stressigen Berufsalltag ist. Natürlich ist auch die verkürzte Behandlungszeit für viele ein grosser Vorteil. Die Babypause wird gerne für eine Optimierung der Zahnstellung genutzt.

Nach unserer Erfahrung überwiegen die Vorteile und es lohnt sich in der Schwangerschaft seine Zähne korrigieren zu lassen.

Das Tragen von Zahnspangen beeinflusst die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des Kindes grundsätzlich nicht. https://ilovemysmile.de/sind-aligner-immer-bpa-frei-und-wie-sieht-es-bei-den-ilovemysmile-alignern-aus/ . Falls du Bedenken hast, frage gerne deinen Frauenarzt, ob es in deinem Fall etwas zu beachten gibt. Wenn du noch keine Zahnspange hast, empfehlen wir folgendes. Fange erst ab dem 04. Monat an. Die ersten drei Monate sind oft herausfordernd. Durch die hormonelle Umstellung kann es zu Stimmungsschwankungen kommen. Auch Übelkeit ist häufig. Wir empfehlen in Absprache mit dem Frauenarzt Calciumprodukte einzunehmen, um die Zähne zu stärken.

Teile den Artikel:

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.